VfR verpasst die Platzierungsspiele

Dank eines 2:0-Erfolgs im Finale über Titelverteidiger und Landesliga-Rivale VfL Kellinghusen haben sich die Fußballer des FC Reher/Puls zum Hallenmeister des Kreisfußballverbands Westküste 2018 gekürt.

Den großen Siegerpokal aber bekam am gestrigen Sonntagnachmittag beinahe ein anderes Team überreicht. So rief KFV-Spielausschussvorsitzender Egbert Wittek während der anschließenden Siegerehrung in der Horster Jacob-Struve-Halle irrtümlicherweise nicht Reher als Gewinner aus, sondern Rot-Weiß Kiebitzreihe. Der Kreisligist hatte sich als Viertplatzierter des zweitätigen Turniers bei der Pokalübergabe neben die ebenfalls in rot gekleideten Reheraner gestellt und damit wohl für Witteks durchaus amüsanten Versprecher gesorgt.

Seinen Fehler bemerkte der KFV-Vertreter erst einige Minuten später. Weil jedoch sowohl die Zuschauer – insgesamt fanden an beiden Tagen etwa 1000 den Weg nach Horst – als auch die betroffenen Mannschaften lautstark den wahren Sieger verkündeten, erhielt letztlich auch der große Pott den richtigen Adressaten. Für RWK um Kapitän Tjomme Böwig blieb es beim kleinen Pokal samt Ball.

Den hätten gerne auch die Gastgeber des VfR Horst (Landesliga) in Empfang genommen. „Aber da sieht man mal, was passiert, wenn man gegen Kiebitzreihe verliert“, scherzte VfR-Kapitän René Lemke. Weil die Horster – qualifizierten sich als ungeschlagener Erster ihrer Vorrundengruppe für den Finaltag – ihr Duell mit RWK allerdings 1:2 verloren, fehlten letztlich die entscheidenden Punkte für die Platzierungsspiele. „Da war sicherlich mehr drin, aber ich denke, wir haben uns ganz gut geschlagen“, analysierte Torhüter Lemke, der sich gestern jedoch mangels Alternativen mal als Feldspieler versuchte – und gegen RWK sogar die Chance zur frühen Führung hatte. Sein Schuss strich allerdings übers Tor.

Seinem Vertreter im Kasten, Niklas Petersen, attestierte Lemke eine „gute Leistung“. Ausgerechnet gegen seine Ex-Teamkollegen aus Kiebitzreihe unterlief Petersen jedoch ein folgenschwerer Ballverlust an Tjomme Böwig, der kurz darauf ins leere Tor zum 1:0 einschob.

Auf Seiten von RWK blickt man hingegen äußerst zufrieden auf das Turnier zurück. Manager Lennart Jensen räumte zwar ein, aufgrund fehlender Erfolge unterm Dach nicht unbedingt zu den „begeisterten Hallentruppen“ zu zählen. „Gegen Horst gewonnen zu haben, ist aber natürlich schön.“ Leichte Entwarnung gab er zudem schon für die Greve-Brüder Patrik und Pascal sowie Maxi Hartlieb. Das Trio hatte sich während der Vorrundenspiele verletzt. Jensen: „Aber wohl nichts schwerwiegendes.“ Womöglich reicht es schon für den Trainingsauftakt am morgigen Dienstag.

Auch in Horst rückt die Vorbereitung auf die Rückrunde ab morgen wieder in den Fokus. Den Höhepunkt bildet am Sonntag (12 Uhr, Heisterender Chaussee) ein Freundschaftsspiel des VfR gegen den Regionalligisten Altona 93. 
Autor:EN/Tabel

17°C

Horst

Mostly Clear

Humidity: 79%

Wind: 17.70 km/h

  • 21 Aug 2018 23°C 12°C
  • 22 Aug 2018 27°C 12°C